Dieser Shop liefert nur nach Deutschland.

This shop solely delivers to destinations in Germany.

Wenn Sie ein anderes Lieferland wählen möchten,
nutzen Sie bitte einen unserer anderen Shops.

For deliveries to destinations in other countries, please visit one of our other stores.

Metalog macht Schule!

 

Eigentlich müsse man sagen, mit Metalog wird Schule gemacht!

Wir stellen fest, dass inzwischen in nahezu allen Bereichen des Schullebens und der außerschulischen Bildung unsere Tools und die Methode des „ErfahrungsOrientierten Lernens“ (EOL) integriert und erfolgreich eingesetzt werden.

 

Wie kommt das?

Wir lernen immer mehr Menschen kennen, die unsere Tools nutzen und nach mehr "input" fragen. Lehrerinnen und Leherer, die mit den Tools arbeiten, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter, die Störungen in den Klassen damit beheben und auch Schulleiterinnen und Schulleiter, die mit ihrem Kollegium an neuen Wegen der Zusammenarbeit feilen.  Wir treffen immer mehr Menschen, die schon Tools bzw. "Spiele" von uns in ihrer Schule angeschafft haben und nun noch besser verstehen wollen wie sie damit arbeiten können.

 

Warum entsteht diese Nachfrage?

Viele Anwender sprechen von Entlastung und mehr Ruhe in den Klassen, von mehr Spaß beim Lernen und mehr Akzeptanz des Lehrers durch die Schüler beim Unterrichten. Und fast alle sprechen von der erfreulichen Vorahnung, dass mit den Tools bestimmt noch viel mehr zu erreichen wäre, wenn man noch gezielter, sprich besser damit umgehen könnte. In der Tat können die Tools der Klasse helfen mehr Ruhe, gegenseitige Akzeptanz, gemeinsamen Spaß, gegenseitiges Helfen und Freude beim Lernen zu entwickeln. Sie können jedoch auch dabei helfen die Lerninhalte besser zu verstehen, sich wichtige Dinge schneller zu merken und manch trögen Lerninhalt lebendiger zu vermitteln. Wichtig dabei ist, dass auch derjenige, der mit den Tools in der Klasse arbeitet, sich auf eine kleine Lernreise begibt. 

 

Was passiert bei der Arbeit mit den Tools?

Es ist wie wenn man ein Instrument spielen möchte. Die Töne des Instrumentes hört man nur, wenn man auch wirklich spielt und die wirkliche Freude und den vollen Umfang des Klanges erfährt man nur, wenn man sich immer wieder übend weiterentwickelt. Die Noten nach denen mit den Tools gespielt wird sind jedoch andere und mögen für einen Musiker eher merkwürdig klingen. Inszenieren, Intervenieren, Dissoziieren, Polykontextualität oder Isomorphie sind nur einige davon. Das "Notenheft" dazu heißt "Die METALOG Methode". Diese schlanke, jedoch höchst effektive Didaktik, liefert tolle Ergebnisse, wenn sie zur Anwendung kommt.

 

Wobei können uns die Tools unterstützen?

Wir alle wünschen uns in unserem Arbeitsalltag Entlastung und mehr Freiheit genau das zu tun wofür wir unser Berufsleben im schulischen Umfeld angetreten sind, nämlich jungen Menschen dabei zu helfen, die Welt zu begreifen. Wir wollen sie dabei Unterstützen sich in ihr orientieren zu können um herauszufinden welchen Platz sie später mal in ihr einnehmen wollen. Unsere Aufgabe ist es ihnen Orientierung zu geben, sie ein Gespür für die Welt entwickeln zu lassen und sie Schritt für Schritt ins Erwachsenenalter zu führen. Welche Kompetenzen sie entwickeln wollen um ihren Beitrag zu einem guten Gelingen der Welt beizusteuern, sollen sie in unserer Obhut lernen und erfahren dürfen.

Immer mehr zeigt sich, dass der reine Wissenserwerb nicht das wichtigste dabei ist. Die Curricula der Schulen werden immer mehr in Richtung Kompetenzerwerb umgeschrieben. Doch wie werden Kompetenzen unterrichtet? Wie können die jungen Menschen Kompetenzen lernen? Wie können Kompetenzen sichtbar gemacht werden und welche Kompetenzen und Haltung brauche ich als die- oder derjenige der mit den Kindern und Jugendlichen arbeitet?

Zwischen den beiden Begriffen Kompetenz und Verhalten besteht eine enge Verbindung. Nicht selten hört man, „Er/Sie hat/haben sich in/kompetent verhalten!“ Wie kann Verhalten sichtbar und für die Gruppe nutzbar gemacht werden? Genauer gefragt, wie die Auswirkung von Verhalten sichtbar und für alle nutzbar gemacht werden?

Genau auf diese Frage finden Sie auf den hier verlinkten Seiten Antworten und wenn ihnen diese nicht reichen, kontaktieren sie mich, ich freue mich drauf.

 

Ich wünsche ihnen viel Spaß und Ruhe beim Lesen und Stöbern.

Ihr Daniel Stanislaus